Chronik

1868
An einem Sonntag morgen des Jahres 1868 nach dem Hochamt wird in der damaligen Wirtschaft von Jakob Görtz auf dem Berg der Theaterverein von einer Handvoll Männer gegründet. Der erste Vorsitzende wird Josef Aretz. Mitbürger des Vereins sind Johann Goldhammer und Wilhelm Hexels. Der neue Theaterverein erhalt den Namen „Theaterverein St. Helena“, Helenabrunn. Jährlich wird einmal Theater gespielt, z. B. Einakter und Lustspiele.

 

1911 bis 1914
Jährlich werden zwei bis drei Theaterstücke aufgeführt.

 

1914
Während des ersten Weltkrieges ruht der Spielbetrieb; das 50-jährige Bestehen wird nicht gefeiert.

 

1927
Zum ersten Male werden Operetten und Singspiele aufgeführt.

 

1966
Der Verein erhält einen neuen Namen: „Volksbühnenspiele Viersen 1868“.

 

1968
Am 1.1.1968 tritt der Verein in den Landesverband Nordrhein Westfalen ein. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Zitat aus der Festrede von Ratsherr Kollwitz: „Es bereitet zweifellos mehr Freude bei einer Laienaufführung herzhaft zu lachen, als bei einem Sinfoniekonzert zu schlafen!“

 

1973
Änderung des Vereinsnamens in „Volksbühne Viersen 1868“

 

1992
Eine Jugendgruppe wird gegründet. Diese vertritt den Verein u. a. auch in einem Jugendtheaterfestival der Stadt.

 

1994
Im Juli zieht der Verein in neue Proberäume in der Kulturwerkstatt Gerberstraße. Die Stadt Viersen stellt die alte Schule an der Gerberstraße kulturinteressierten Vereinen und Gruppe unter der Schirmherrschaft der Rockkulturwerkstatt zur Verfügung. Hier besteht sogar die Möglichkeit, auf einer eigenen kleinen Bühne zu spielen.

 

1995
Zitat aus der Jahreshauptversammlung: „Die Volksbühne Viersen hat im Geschäftsjahr 1994/95 eine bisher in der Vereinsgeschichte einmalige Programmvielfalt dargeboten. Mit 5 Produktionen unterschiedlichster Ausrichtung hat der Verein nicht nur die Zuschauerrekorde der letzten Jahre gebrochen, sondern auch bewiesen, dass neue Stückvarianten mit einer sehr hohen Qualität aufgeführt werden können.

 

2017
Im September zieht der Verein in die Lange Straße 25 nach Viersen-Dülken. Um hier zukünftig auch kleinere Stücke aufführen zu können, gibt es noch einiges zu tun. Geplant ist eine Bestuhlung von ca. 50 Plätzen. Bis die Renovierungsarbeiten jedoch abgeschlossen sind, werden noch ein paar Monate vergehen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Volksbühne Viersen 1868 e.V.